Portikus der Octavia | Turismo Roma
Rom leben, Rom entdecken
Touristische Dienstleistungen und kulturelles Angebot
+39060608
Your tailor-made trip

Social Block

You are here

Portikus der Octavia

Portico d'Ottavia
Portico d'Ottavia
Portico d'Ottavia
Portico d'Ottavia
Portico d'Ottavia
Portico d'Ottavia

Der Komplex des Portico d'Ottavia ist der einzige erhaltene der großen Säulengänge, der auf der Nordseite an die Piazza del Circo Flaminio grenzte, ein Bereich, der dem antiken Ghetto entspricht. Er wurde von Augustus an der Stelle des älteren Portikus des Metellus zwischen 27 und 23 v. Chr. wieder aufgebaut und seiner Schwester Octavia gewidmet.

Später wurde er nach einem Brand im Jahr 191 von Septimius Severus im Jahr 203 restauriert und teilweise wieder aufgebaut, aus dieser Zeit stammen auch die meisten der heute sichtbaren Überreste.

Der Komplex, ein Quadriporticus von 119 x 132 Metern, beinhaltete den ältesten Tempel der Juno Regina. Es wurde dann flankiert von dem Tempel des Jupiter Stator, dem ersten in Rom, der ganz aus Marmor gebaut wurde, zwei Bibliotheken, griechisch und lateinisch, und der Curia Octaviae, einem großen Raum für öffentliche Versammlungen.

Heute sind von dem Komplex nur noch die Südostecke und das Eingangsvestibül erhalten.

Früher war es eine Art Freilichtmuseum, da es eine große Zahl von Kunstwerken beherbergte.

Darunter befand sich die Turma Alexandri, eine Bronzearbeit von Lysippus, die Alexander den Großen und seine Ritter darstellt.

In der Spätantike und im Mittelalter wurden die mit Säulengängen versehenen Bereiche des Monuments für den Fischverkauf genutzt, was diesen Bereich als Forum piscium oder Pescheria Vecchia charakterisierte, dem Hauptmarkt der Stadt für den Fischverkauf, der bis zum Ende des 19. Jahrhunderts aktiv blieb. Der Stein rechts vom großen Bogen des Portikus ist alles, was davon übrig ist. Die lateinische Inschrift auf dem Bogen spricht von der Tradition, dass den Konservatoren oder Magistraten des Kapitols jeder Fisch, vom Kopf bis zur ersten Flosse, gegeben werden sollte, dessen Länge größer als dieser Stein war.

Im letzten Viertel des 8. Jahrhunderts wurden die Strukturen des Portikus und der angrenzenden Monumente verwendet, um die Räume der Kirche Sant'Angelo in Pescheria zu schaffen, in die eine der hinteren Säulen und ein Teil des Tympanons integriert wurden, die noch heute im Inneren der Kirche sichtbar sind.

Vom Portikus der Octavia aus machte sich Cola di Rienzo, ein Politiker aus der Mitte des vierzehnten Jahrhunderts, auf den Weg, um am Pfingsttag des Jahres 1347 das Kapitol zu erobern.

Das Denkmal ist nun zugänglich. Sie betreten es durch eine kleine Cordonata in der Fortsetzung der Via del Portico d'Ottavia. Die Rampe vor den Eingangssäulen ist auch für Behinderte zugänglich und eine Treppe verbindet den Bereich des Portikus mit dem Eingang der Kirche Sant'Angelo in Pescheria, und ein kleiner Durchgang verbindet die Gebäude der Via di Foro Piscario und das nahe gelegene Theater des Marcellus.

You may also be interested in

Marcellustheater

Foto @sovrintendenzacapitolina
Marcellustheater
Monumente
Share Condividi

Informationen

Adresse 
POINT (12.4783969 41.8923213)
Fahrpläne 

Always open

Kontakte 
Web site: 
www.sovraintendenzaroma.it/i_luoghi/roma_antica/monumenti/portico_d_ottavia
Share Condividi

Location

Portico d’Ottavia, Via del Portico d'Ottavia, 29
Via del Portico d'Ottavia, 29
41° 53' 32.3556" N, 12° 28' 42.2292" E

Um mehr über alle barrierefreien Dienste zu erfahren, besuchen Sie den Abschnitt barrierefreies Rom.

Media gallery

Media gallery
Portico d'OttaviaPortico d'OttaviaPortico d'OttaviaPortico d'OttaviaPortico d'Ottavia

Node Json Map Block

Interaktive Karte

WÄHLEN SIE IN DER NÄHE VON VERANSTALTUNGEN UND DIENSTLEISTUNGEN