Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco | Turismo Roma
Rom leben, Rom entdecken
Touristische Dienstleistungen und kulturelles Angebot
+39060608
Your tailor-made trip

Social Block

You are here

Museum Antiker Skulpturen Giovanni Barracco

Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco
Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco
Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco
Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco
Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco
Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco

Im ersten, 1893 veröffentlichten Katalog der Sammlung, stellt Barracco die Kriterien dar, die zur Zusammenstellung seiner Sammlung führten: “Ich musste feststellen, dass es nicht mehr möglich war, die griechische Kunst eingehend zu studieren, ohne die älteren Kunstströmungen (in Ägypten und Asien) zu betrachten, die der griechischen Kunst ihre Impulse verliehen haben. So habe ich meine Sammlung mit lehrreichen Exemplaren der ägyptischen, assyrischen und zypriotischen Skulptur ausgestattet.

Günstige Umstände haben es zugelassen, dass ich ein kleines Museum vergleichender antiker Kunst schaffen konnte. Abgesehen von einigen Lücken, die ich jedoch bald zu schließen hoffe, sind die wichtigsten Schulen der Antike gebührend vertreten: die ägyptische Kunst in allen wichtigen Phasen von der Zeit der Pyramiden bis zur Zeit, als das Pharaonenreich seine Unabhängigkeit verlor; die assyrische Kunst in ihren beiden wichtigen Abschnitten: die Periode von Assur-nazir-habal und die der Sargoniden; und schließlich die zypriotische Kunst, die nicht weniger interessant ist als die anderen beiden.

Was Griechenland betrifft, so sind die archaiische Periode, die großen Schulen des V. und IV. Jahrhunderts und dann die hellenistische Periode mit beachtlichen Werken vertreten. Dasselbe gil für Etrurien. Ein wenig Platz ist auch der palmyrischen Skulptur gewidmet, einem der letzten Glanzlichter der klassischen Kunst.” 

Zur Verwirklichung seines ehrgeizigen Projekts sicherte sich Barracco vor allem die Zusammenarbeit von zwei der angesehensten Experten antiker Kunst seiner Zeit: Wolfgang Helbig, zweiter Sekretär des berühmten Deutschen Archäologischen Instituts, er sich später in der schönen Villa Lante auf dem Gianicolo zur Ruhe gesetzt hatte und von dort aus aktiv an den lebhaften Aktivitäten der römischen Antiquare teilnahm; der zweite war Ludwig Pollak, der nach brillanten archäologischen Studien in Wien nach Rom übersiedelt war und bald zu einer der wichtigsten Figuren des kulturellen Lebens der Stadt, vor allem im Bereich des Antiquitätenhandels, wurde. Pollak interessierte sich für klassische und moderne Kunst und wurde bald zu einem engen Freund und wertvollen Berater bei Kunstankäufen. 

Die Kollektion sollte ein “Museum der vergleichenden antiken Skulptur” schaffen und enthält Werke der ägyptischen, assyrischen, phönizischen, zypriotischen, etruskischen, griechischen und römischen Kunst bis hin zu einigen Exemplaren der mittelalterlichen Kunst. 

Der ägyptischen Kunst widmete Barracco das größte Augenmerk: die Kollektion enthält bemerkenswerte Fragmente von Grabskulpturen, besonders aus der Zeit der ersten Dynastien. Neben diesen Werken, die auf dem internationalen Markt angekauft wurden, bereichern wichtige Stücke aus den verschiedenen italienischen Ausgrabungsstätten des 19. und des beginnenden 20.Jahrhunderts die Sammlung: es handelt sich um Zeugnisse dafür, dass die ägyptische Kultur bereits zur Zeit der Römer in Italien präsent war. Die herrliche Sphinx mit dem Kopf einer Königin der XVIII. Dynastie (1479-1425 v.Chr.), gefunden in Rom im Isis-Tempel auf dem Campus Martius, bedeutend auch der Kopf des Pharao Sethi I. (XIX. Dynastie, 1289-1278 v.Chr.), der als Baumaterial für die Burg der Savelli in Grottaferrata wiederverwendet worden war. 

Die assyrische Kunst ist mit einer Reihe von bedeutenden Reliefs vertreten, die aus den Königspalästen von Ninive, Nimrud und Khorsabad im nördlichen Mesopotamien stammen und auf denen kriegerische Szenen, die Deportation von Gefangenen und Jagdszenen dargestellt sind. Die Reliefs werden auf die Zeit zwischen dem 9.und dem 7. Jahrhundert v.Chr. datiert und sind auf die wichtigsten Herrscher des neu-assyrischen Reiches zurückzuführen. Besonders interessant ist das Fragment, auf dem die Figur eines knieenden geflügelten Genius darstellt ist, einem typischen Element der mythisch-symbolischen Sprache der assyrischen Kunst. Das Fragment wird in die Zeit des Herrschers Assurnasirpal II. (883-859 v.Chr.) datiert und stammt aus Nimrud.

Eine besonders interessante Abteilung des Museums ist den Beispielen zypriotischer Kunst gewidmet, die als Bindeglied zwischen dem Orient und der griechischen Welt identifiziert wird. Götterstatuen, wie z.B. die kleine Statue von Herakles-Melquardt (5.Jh.v.Chr., ein Beispiel für die wechselseitige Beeinflussung der griechischen und phönizischen Kultur), Darstellungen von Opfernden und sogar ein kleiner Spielzeug-Wagen aus einer Grabstätte bieten einen in Rom einzigartigen Überblick über die Kunst in Zypern. 

Neben einigen wichtigen etruskischen Fundstücken sind es allerdings die griechischen Skulpturen, die den größten Raum im Museum für sich beanspruchen. Neben den in Griechenland und in den westlichen Kolonien hergestellten Exemplaren der archaiischen Kunst, sind bemerkenswerte Beispiele der wichtigsten Kunstschulen des klassischen Griechenlands zu sehen: hervorragende Kopien von Originalstatuen von Miron, Phidias, Polyklet, Lysipp veranschaulichen einige der berühmtesten Meisterwerke des griechischen Skulptur des 5. und 4. Jh. v.Chr.. Die im Vergleich zu der relativ kleinen Sammlung des Museums zahlreichen griechischen Originale sind von außerordentlicher Bedeutung. 

Eine Reihe von hellenistischen Kunstwerken begleitet den Besucher hin zu den charakteristischen Ausdrucksformen der römischen Kunst: einige Porträts, das Fragment eines historischen Reliefs, ein großer Kopf des Mars aus einem öffentlichen Monument stammend, und einige Grabstelen aus Palmyra in Syrien. Zwei Kacheln aus dem Dom von Sorrent (10.-11-Jh.) und ein Mosaik-Fragment von der Apsis der mittelalterlichen Peterskirche (12.-13.Jh.) bilden den Abschluss. “Hier hört meine Sammlung auf, einige Jahrtausende nach ihrem Ausgangspunkt, der auf die ersten Dynastien der ägyptischen Könige zurückgeht”.

Giovanni Barracco, Baron eines antiken Adels aus Kalabrien, achtes von zwölf Kindern und während mehr als 50 Jahren Mitglied des italienischen Parlaments, hat sein ganzes Leben darauf verwendet, diese eindrucksvolle Sammlung antiker Skulpturen zusammenzustellen. Er schenkte die 400 Werke zählende Kollektion und das Gebäude, das er selbst zur Aufbewahrung derselben hatte erbauen lassen, im Jahr 1902 der Stadt Rom. Städtebauliche Erwägungen führten im Jahr 1938 zum Abbruch des von Gaetano Koch entworfenen Museums zwischen dem Corso Vittorio Emanuele und dem Lungotevere. Erst im Jahr 1948 wurde die Skulpturensammlung im Palazzo Regis, genannt “Farnesina ai Baullari”, untergebracht. Die edle Architektur dieses Gebäudes wird Antonio da Sangallo zugeschrieben und als Baujahr wird das Jahr 1523 vermutet. 

In den 90er Jahren des 20.Jh. wurde das Museum komplett neu organisiert und die Skulpturen je nach Herkunft in den einzelnen Sälen zusammengestellt. Außerdem wurden die Ausstellungsstücke wie in einem Privathaus aufgestellt: auf eleganten Sockeln aus Eisen und Mahagoni, die kleinformatigen Werke in geräumigen, beleuchteten Vitrinen. Das Ergebnis ist ein kleines, humanes, elegantes und fesselndes Museum, das den Besucher empfängt und ihn auf eine Reise durch die Kulturen des Mittelmeeres führt, ganz wie es von Barracco selbst vorgesehen war. 

You may also be interested in

Piazza Navona

Campo de'Fiori
via del Governo Vecchio
Pantheon
Piazza Navona
Fontana dei Quattro Fiumi
Piazza Navona
Themenrundgänge
Share Condividi

Informationen

Adresse 
POINT (12.4726957 41.8968368)
POINT (12.4725106 41.896845)
Fahrpläne 

From  October to May
From Tuesday to Sunday 10.00 - 16.00
24 and 31 December 9.00 - 14.00
From June to September
From Tuesday to Sunday 13.00 - 19.00
Last admission half an hour before closing time

Closed
Monday, 1 January, 1 May and 25 December

Museums and cultural sites are subject at the COVID containment measures.

Entrance for the disabled
For further information please consult the page Disabled people Access

ALWAYS CHECK the WARNINGS PAGE before planning your visit in the museum

Kontakte 
Email: 
info.museobarracco@comune.roma.it
Facebook: 
www.facebook.com/pages/Museo-Barracco/68291866618
Instagram: 
www.instagram.com/museiincomuneroma
Telephone: 
060608 tutti i giorni dalle 9.00 alle 19.00
Telephone booking: 
Per gruppi e scuole 060608 tutti i giorni 9.00-19.00
Twitter: 
www.twitter.com/museiincomune
Web site: 
www.museobarracco.it
Dienstleistungen 
Archivio fotografico
Audioguida
Audioguide in lingua
Guardaroba
Punto vendita prodotti editoriali
Visite didattiche
Visite didattiche per le scuole
Visite guidate
Visite guidate in lingua
Visite tattili per ipovedenti e non vedenti
Zugänglichkeit: verfügbare Dienste 
Art der Erreichbarkeit 
Barrierefreier Service
Art der Erreichbarkeit 
Teilweise zugänglicher Service
Ingresso a livello e presenza di scale - Ingresso da Vicolo dell' Aquila consentito solo al piano terra dove è predisposta una postazione multimediale che consente la visita virtuale del Museo
Street level entrance and presence of stairs - Entrance from Vicolo dell'Aquila: only the ground floor is accessible with a multimedia area featuring a virtual tour of the museum
Se entra por Vicolo dell' Aquila. No existe un itinerario accesible para que las personas con movilidad reducida accedan a las plantas superiores. Se puede visitar el museo virtualmente desde un solo puesto multimedial en la planta baja
Art der Erreichbarkeit 
Barrierefreier Service
Visite tattili su prenotazione - Planimetria e Guida del Museo in Braille in italiano e inglese disponibile per la consultazione - Didascalie in Braille di alcune opere
Tactile tours on request - A map and a guide of the museum in Braille in Italian and English is available on request - Braille captions for some art works
Visitas táctiles con reserva - 1 Plano y Guía del Museo en Braille en italiano e Inglés disponible para la consulta y subtítulos en Braille de algunas obras
Art der Erreichbarkeit 
Barrierefreier Service
Visite su prenotazione con interpreti LIS
Guided tours with LIS interpreters by reservation
Visitas con intérpretes de la lengua de señas (LIS) con reserva previa
Share Condividi

Locations

Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco, Corso Vittorio Emanuele II, 166a
Corso Vittorio Emanuele II, 166a
41° 53' 48.6132" N, 12° 28' 21.7056" E
Museo di Scultura Antica Giovanni Barracco, Vicolo dell'Aquila
Vicolo dell'Aquila
41° 53' 48.642" N, 12° 28' 21.0396" E

Um mehr über alle barrierefreien Dienste zu erfahren, besuchen Sie den Abschnitt barrierefreies Rom.

Media gallery

Media gallery
Museo di Scultura Antica Giovanni BarraccoMuseo di Scultura Antica Giovanni BarraccoMuseo di Scultura Antica Giovanni BarraccoMuseo di Scultura Antica Giovanni BarraccoMuseo di Scultura Antica Giovanni Barracco

Node Json Map Block

Interaktive Karte

WÄHLEN SIE IN DER NÄHE VON VERANSTALTUNGEN UND DIENSTLEISTUNGEN