Der Tarpejische Fels und die kapitolinischen Gänse | Turismo Roma
Rom leben, Rom entdecken
Touristische Dienstleistungen und kulturelles Angebot
+39060608
Your tailor-made trip

Social Block

You are here

Der Tarpejische Fels und die kapitolinischen Gänse

La rupe Tarpea e le oche del Campidoglio

Geschichte und Legende sind zu einem Ganzen im Geschehen um den Tarpejischen Felsen und die kapitolinischen Gänse verwoben. Auch wenn der Kapitol der kleinste  und niedrigste der sieben Hügel von Rom ist, ist er stark in die Geschichte der Stadt eingebunden, da er seit der Antike im Mittelpunkt des politischen und religiösen Geschehens in Rom stand. Die Legende berichtet, dass kurz nach der Gründung Roms der Hügel durch den Verrat der Römerin Tarpeia von den Sabinern eingenommen wurde; um ihnen die Tore der Stadt zu öffnen hatte sie den Goldschmuck der Feinde verlangt, den sie am Arm trugen. Tarpeia war jedoch kein Glück beschieden, denn sie wurde ihrerseits von den in die Stadt eingedrungenen Sabinern verraten, die sie mit ihren am Arm getragenen Schilden erstickten und töteten. Das berichtet die Legende, aber wahrscheinlich war Tarpeia in Wirklichkeit der Name einer Schutzgöttin des ältesten Teils des Kapitols, des Mons Tarpeium, wo sich eine Statue dieser antiken Gottheit trophäenartig über einem Stapel erbeuteter Waffen  erhoben haben soll. In der Antike gelangte der Mons Tarpeium zu trauriger Berühmtheit, da von hier aus Todesurteile an Verräter durch Hinabstürzen vom Felsen vollstreckt wurden: daher stammt der Name Tarpejischer Fels. Doch die berühmteste Episode, die mit dem Kapitol verbunden ist, geht auf den Einfall der Gallier am 18. Juli 390 vor Chr. zurück.  An diesem Tag wurden die Römer von den Galliern beim Fluss Allia geschlagen. Die Feinde drangen in den nachfolgenden drei Tagen immer weiter vor, bis sie Rom erreichten und plünderten. Nur das Kapitol konnte sich monatelang halten. Der Legende zufolge wurde der nächtliche Angriff der Gallier dank dem Schnattern der kapitolinischen Gänse im heiligen Gehege des Juno-Tempels abgewehrt: das Kapitol wurde durch seine Gänse gerettet! Zum Gedenken an diese Episode wurde 353-344 vor Chr. der Tempel der Juno Moneta (moneta oder "Mahnerin") errichtet. Unmittelbar neben dem Tempel der Juno befand sich später die erste Münzstätte (Officina Moneta genannt, nach dem Namen des Tempels, daraus leitet sich der moderne italienische Begriff  "moneta" für Geldmünze ab). o sconfitti dai Galli presso il fiume Allia.

You may also be interested in

Kapitol

Piazza del Campidoglio
Kapitol
Plätze
Share Condividi
TAG 
Curiosità

Media gallery