Das Pantheon | Turismo Roma
Rom leben, Rom entdecken
Touristische Dienstleistungen und kulturelles Angebot
+39060608
Your tailor-made trip

Social Block

You are here

Das Pantheon

Pantheon
Pantheon
Pantheon
Pantheon

"Das schönste Überbleibsel des römischen Altertums. Ein Tempel, der so wenig gelitten hat, dass er uns so erscheint, wie ihn die Römer zu ihrer Zeit gesehen haben müssen", so beschrieb es der französische Schriftsteller Stendhal im neunzehnten Jahrhundert.  Das Pantheon ist in der Tat eines der am besten erhaltenen Beispiele römischer Monumentalarchitektur. Es war eine Inspirationsquelle für die größten Architekten aller Zeiten und wurde immer für seine Schönheit, die Harmonie seiner Linien und die perfekte Berechnung der Geometrie seiner Massen bewundert.

Seine Geschichte begann im Jahr 27 v. Chr., als Marcus Vipsanius Agrippa, Schwiegersohn, Freund und Mitarbeiter des Augustus, in dieser Gegend einen ersten Tempel errichten ließ, der "allen Göttern" gewidmet war. Seine heutige Form ist jedoch Hadrian zu verdanken, der ihn zwischen 118 und 125 n. Chr. umbauen ließ, indem er ihn vergrößerte, seine Ausrichtung umkehrte und vor dem neuen Tempel einen großen Säulenplatz eröffnete. 

Das Pantheon, das verwahrlost war und später von den Barbaren geplündert wurde, schenkte der byzantinische Kaiser Foca im Jahr 609 n. Chr. Papst Bonifatius IV., der es mit der Widmung Santa Maria ad Martyres weihte. Im Inneren der Basilika befindet sich die sehr alte byzantinische Ikone der Jungfrau Maria mit Kind, die der Kaiser Foca im Jahr 609 dem Papst Bonifaz IV. anlässlich der Einweihung des alten heidnischen Tempels in den christlichen Kult schenkte.

Im Jahr 1625, unter dem Pontifikat von Urban VIII. Barberini, wurde es der Bronzeverkleidung des Portikus beraubt, um den Baldachin von St.Peter und 80 Kanonen zu schmelzen, die für die Engelsburg bestimmt waren. Die Episode gab Anlass zu dem berühmten Spruch, der der sprechenden Statue des Pasquino anvertraut wurde: "Quod non fecerunt barbari, fecerunt Barberini". In den gleichen Jahren wurden zu beiden Seiten des Giebels zwei Glockentürme gebaut, die die Römer verächtlich "Eselsohren" nannten und die mit der Einigung Italiens entfernt wurden. Im Jahr 1870 wurde es zum Schrein der Könige Italiens und beherbergt die sterblichen Überreste von Vittorio Emanuele II, Umberto I und Margherita di Savoia. Auch zahlreiche Künstler sind hier begraben, darunter Raffaello Sanzio.

Das Gebäude besteht aus einem zylindrischen Baukörper, dem ein Portikus mit korinthischen Säulen vorgelagert ist, die das Giebelfeld tragen; auf dem Fries des Gebälks ist die ursprüngliche Inschrift mit der Widmung an Agrippa erhalten. Die große kreisförmige Zelle ist von schweren Mauerwerkswänden und acht großen Säulen umgeben, auf denen das Gewicht der charakteristischen halbkugelförmigen Betonkuppel verteilt ist, die größer ist als die des Petersdoms. Das Überraschendste an der Architektur des Pantheons ist seine Größe: Die Höhe des Gebäudes entspricht dem Durchmesser der Kuppel, also etwas mehr als 43 Meter, eine Eigenschaft, die den klassischen Kanon der rationalen römischen Architektur widerspiegelt.

Das Innere der Kuppel ist mit fünf Reihen von 28 Kassetten verziert (eine Zahl, die als perfekt gilt, weil sie die Summe von 1+2+3+4+5+6+7 ist), die sich nach oben hin verengen. In der Mitte befindet sich ein Oculus mit einem Durchmesser von 8,92 Metern, der natürliches Licht eindringen lässt und das gesamte Gebäude erhellt. Zur Sommersonnenwende tritt der Sonnenstrahl durch das große Auge der Kuppel ein und projiziert eine riesige leuchtende Scheibe auf den Boden, deren Durchmesser dem des Oculus entspricht. Wenn es regnet, dringt das Wasser in das Pantheon ein und verschwindet in den 22 fast unsichtbaren Löchern im Boden, der größtenteils original ist und aus Quadraten und Runden aus Porphyr, antikem Gelb und Granit besteht. 

Am Pfingsttag fällt jedes Jahr am Ende der Corpus-Domini-Feier im Inneren des Pantheons ein Regen aus Rosenblättern von oben.

You may also be interested in

Informationen

Adresse 
POINT (12.476993 41.898996)
Fahrpläne 

Daily from 9.00 to 19.00 (last admission at 18.45)

Reservation is mandatory on Saturdays and Sundays, at least one day in advance.

Kontakte 
Facebook: 
www.facebook.com/Pantheon.MiC
Online reservation: 
https://pantheon.cultura.gov.it/it
Telephone: 
06 68300230
Web site: 
www.direzionemuseistataliroma.beniculturali.it/istituti/pantheon
Share Condividi

Location

Pantheon, Piazza della Rotonda
Piazza della Rotonda
41° 53' 56.3856" N, 12° 28' 37.1748" E

Um mehr über alle barrierefreien Dienste zu erfahren, besuchen Sie den Abschnitt barrierefreies Rom.

Media gallery

Media gallery
PantheonPantheonPantheon

Node Json Map Block

Interaktive Karte

WÄHLEN SIE IN DER NÄHE VON VERANSTALTUNGEN UND DIENSTLEISTUNGEN