Gedankenverloren in den römischen Gassen zu schlendern und dabei zwischen den Ruinen aus der Antike spazieren zu gehen, ist mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis. Aber ein weiteres Highlight ist, die italienische Hauptstadt auch einmal von oben zu betrachten. Es gibt viele Aussichtspunkte, die den Blick auf die ganze Altstadt bis zu den nahen Castelli Romani erlauben. So kann man die Sehenswürdigkeiten auch einmal aus einer ganz anderen Perspektive erleben.
Jeder der Aussichtspunkte Roms bietet etwas Besonderes, alle bieten eine herrliche Aussicht:

 

GIANICOLO
Der Gianicolo (auch Janiculus genannt) ist ein Hügel am rechten Tiberufer. Vom Belvedere aus, ganz in der Nähe des Garibaldi-Denkmals, genießt man einen faszinierenden Blick auf die Altstadt.

TERRAZZE DEL VITTORIANO
Von der Aussichtsplattform des Denkmals für König Viktor Emanuel II, der Terrazza delle Quadrighe, hat man eine wirklich atemberaubende Aussicht. Die beiden Panoramaaufzüge, mit denen man auf die Terrasse gelangt, wurden im Jahr 2007 eingeweiht. Von hier aus genießt man einen 360°-Rundumblick auf die Stadt.
Der Blick reicht vom Kolosseum und den Kaiserforen bis zu den Kirchen der Altstadt, vom Tiber bis zum jüdischen Ghetto, vom Kapitol bis zum Quirinal und vom modernen Stadtviertel EUR bis zu den malerischen Castelli Romani.

PINCIO
Von der Terrasse auf der Piazza Napoleone I auf dem Pincio bietet sich eine der schönsten Aussichten der Welt. Von hier aus sieht man einen Großteil der Altstadt mit der Kuppel des Petersdoms und der Engelsburg. Vor allem abends zum Sonnenuntergang ist das Flair unbeschreiblich.

GIARDINO DEGLI ARANCI
Der Aventin ist einer der elegantesten Hügel Roms. Hier zwischen den mittelalterlichen Stadtmauern, den Überresten der Festungsanlage der Familie Savelli befindet sich eine kleine rechteckig angelegte Parkanlage: der Parco Savello (der auch Orangengarten oder Giardino degli Aranci genannt wird). Von hieraus genießt man einen herrlichen Blick auf Rom von der Tiberschleife bis zum Petersdom.

KUPPEL DES PETERSDOMS
537 Stufen auf einer langen Wendeltreppe, die die „Schnecke des heiligen Andreas“ genannt wird, sind zu bewältigen, bevor Sie die Aussichtsterrasse auf der Kuppel des Petersdoms erreichen. Von hier aus genießt man einen Rundumblick über die Stadt Rom: Sehenswürdigkeiten, Parkanlagen, Villen, der Tiber bis zu den Albanerbergen am Horizont.

Modifica

I luoghi dell'itinerario

Die Terrasse des Vittoriano

Die Terrasse des Vittoriano, des italienischen nationaldenkmals für Viktor Emanuel II. Von der „Terrasse der Quadrighe“ [...]

Vatikanische Basilika St. Peter

Die Großartigkeit der Fassade aus dem sechzehnten Jahrhundert von Carlo Maderno gibt eine Vorstellung der kolossalen [...]

Fontanone dell’Acqua Paola (Fontanone del Gianicolo)

Dieser große Brunnen  wurde zwischen 1610 und 1614 von den Architekten Giovanni Fontana (1540-1614), Flaminio Ponzio [...]

Parco Savello oder der Orangengarten

Die Familie Savelli errichtete im 14. Jahrhundert ihr Schloss auf dem Hügel Aventin und machte diesen [...]