Mitten in der römischen Altstadt erhebt sich einer der schönsten Brunnen Roms, der Schildkrötenbrunnen. Er wurde gegen Ende des sechzehnten Jahrhunderts nach einem Entwurf von Giacomo della Porta verwirklicht. Seine Entstehung ist mit einer romantischen Legende verbunden.
Angeblich wollte der Herzog Mattei seinem zukünftigen Schwiegervater, der starke Zweifel an ihm hatte, beweisen, dass er ein mächtiger und reicher Mann sei. Daher ließ er vor den Fenstern seines Palasts den wunderschönen Brunnen im Laufe einer Nacht errichten.
Die Bronzestatuen der vier Jünglinge mit erhobenem Arm, die die Schildkröten zur oberen Brunnenschale hinaufschieben, werden dem Bildhauer Taddeo Landini zugeschrieben, während die Schildkröten 1658 von Gian Lorenzo Bernini hinzugefügt wurden.